Züchtung & Befruchtung

(Offene Befruchtung)
Die Speisekürbisse sind im Laufe von Jahrtausenden auseinander gezüchtet wurden.

Sie sind aber botanisch gesehen immer noch sehr nahe verwandt. Wenn mehrere Arten auf dem gleichen Feld angepflanzt werden, kreuzen sich insbesondere die Sorten der gleichen Art, aber auch verschiedene Arten untereinander. Allerdings sollte bedacht werden, dass jede Sorte wegen bestimmter Eigenschaften gezüchtet worden ist, und diese durch Kreuzungen verschwinden können. Die Kürbisse werden von diversen Insekten, wie Bienen und Hummeln befruchtet, sie besuchen die Pflanzen rein zufällig.
Gezielte Befruchtung
Um aus reinen Sorten Samen zugewinnen, muss einiges berücksichtigt werden. Bei genügend Platz werden die Pflanzen isoliert, deshalb dürfen keine andere Sorten der gleichen Art in ihrer Nähe stehen. Vermutlich reichen 800 -1000 m Abstand von Feld zu Feld. Da in den allerwenigsten Fällen soviel Ackerfläche zur Verfügung steht, gestaltet sich die künstliche Befruchtung aufwendiger.

Die männlichen und weiblichen Blüten werden am Vorabend vor dem Aufgehen mit einem Band zugeklebt, damit keine Insekten mit fremden Pollen eindringen können. Der richtige Zeitpunkt der Befruchtung lässt sich an einer deutlichen Verfärbung der Blüte und auch an deren Spitze erkennen, die etwas aufgeht. Die Blüten öffnen sich normalerweise am frühen Morgen. Nun werden die Staubblätter einer ausgewählten männlichen Blüte sorgfältig an die Narbe einer weiblichen Blüte gerieben. Damit genügend Pollen aufgetragen werden können, ist der Vorgang mit einer zweiten oder gar dritten männlichen Blüte zu wiederholen (der Einsatz von Pinseln ist möglich).

Danach werden die weiblichen Blüten wieder verschlossen. Die Temperatur darf bei der Befruchtung nicht allzu hoch sein, weshalb der von der Natur gewählte Zeitpunkt beachtet werden sollte, also am Morgen. Eine Inzucht führt zu Degenerationen und damit zu schwächeren Pflanzen und in der Folge zu weniger und kleineren Früchten.

Züchtungen werden heut zu Tage auch in insektensicheren Freilandhäusern durchgeführt, was den Vorteil hat , dass mit weniger Arbeitsaufwand und intensiver Platzausnutzung gearbeitete wird.

zuechtung-rechts

JOBANGEBOTE:


KOSTENLOSER PFLANZSERVICE:

Sie bringen Ihre Blumenkästen mit!
Wir erledigen den Rest!